Die regionale Bedeutung des Gradierwerks

Etwa 30 historische Gradierwerke gibt es noch in Deutschland, aber keins ist so schön wie das in Bad Salzungen. Es ist zu Recht unser Postkartenmotiv Nummer eins. So eng, wie die Geschichte Bad Salzungens mit dem Salz verbunden ist, so sehr ist auch das Gradierwerk zum Wahrzeichen für unsere Solestadt geworden. Die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt war vor Jahrunderten und ist bis heute direkt mit dem Gradierwerk verbunden.

Einstmals dienten die Gradierwände der industriellen Salzgewinnung, der Haupteinnahmequelle der Stadt. Sole wurde nach oben gepumpt und rieselte über Schwarzdornreisig wieder nach unten. Sonne und Wind ließen das Wasser verdunsten, so dass die Sole salzhaltiger – höhergradig – wurde. Ein gleichermaßen simples wie geniales Verfahren. Zur Hochzeit der Salzgewinnung gab es in Bad Salzungen 24 Gradierwände, die längste war über 500 Meter lang. Letztes erhaltenes Zeugnis jener Zeit ist die heutige Ostwand des Gradierwerkes.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts verlor die herkömmliche Salzgewinnung zunehmend ihre Bedeutung. Und spätestens mit der Bohrung zum Erschließen der gesättigten Sole, wären die alten Gradierwände überflüssig geworden. Doch zur gleichen Zeit rückte ein völlig neuer Wirtschaftszweig in den Mittelpunkt: Die medizinische Nutzung der Sole als Heilmittel prägt seitdem Bad Salzungen. Das zerstäubte Salzwasser erzeugt im Gradierwerk ein Mikroklima, dass vor allem Asthmatikern, COPD-Erkrankten und Allergikern hilft. Wirkt die salzhaltige Brise doch desinfizierend, abschwellend und schleimlösend.
Dabei ist die Salzunger Luft sogar heilsamer, als eine Meeresbrise an der Nordsee. Wissenschaftler des Deutschen Wetterdienstes (DWD) fanden unlängst heraus, dass der Salzgehalt unserer Luft mindestens so hoch ist, wie der an der Küste. Er ist zudem beständiger als in der Meeresluft. Dabei ist die Nähe zum Gradierwerk ausschlaggebend – je näher, desto salzhaltiger.

Neben dem gesundheitlichen Aspekt bringt das Gradierwerk auch wirtschaftliche Vorteile für die Stadt und die Umgebung. Mit über 250.000 Übernachtungen ist die Kur- und Tourismusbranche der Hauptwirtschaftszweig Bad Salzungens. Undenkbar ohne das Gradierwerk.

Bürgermeister Klaus Bohl

SOLE ATEMZENTRUM MIT GRADIERWERK

Bad Salzunger Natursole kommt aus den Tiefen der Erde und ist reich an Mineralien. Mit bis zu 27 prozentigem Salzgehalt ist sie eine der stärksten Solen überhaupt.

SOLEWELT BAD SALZUNGEN

Am Flößrasen 1
36433 Bad Salzungen

T.: +49(0)3695 / 6934-0
E.: info@solewelt.de