Und viele interessante Daten

Die Eigenschaften der Sole sowie Größe und historische Bauweise der Gradierwerke stellen uns vor unterschiedlichste Herausforderungen. Durch die Nähe der Werra muss auch die Hochwasser-Situation beachtet werden

Hier einige Fakten und Zahlen zum Projekt

zirka 150 m Berieselungsrinnen

Berieselungsrinnen leiten die Sole oberhalb der Reisig-Wände entlang und bringen die Sole über die ganze Länge der Gradierwerke. Von hier rieselt die Sole auf die Wände. Sie ähneln optisch einer Dachrinne mit Löchern. Man sieht sie, wenn man dicht an die Reisig-Wand tritt und nach oben schaut.

zirka 750 m³ Holz-Verbau von Lärche

Unter den europäischen Nadel-Nutzhölzern ist Lärchenholz eines der schwersten und härtesten Hölzer. Übertroffen wird es nur von der selten genutzten Eibe. Durch seine guten Festigkeitswerte verfügt Lärche über eine hohe Zähigkeit und ein geringes Quell-Verhalten. Beim Kontakt mit Sole hat sich dieses Holz durch seine Dauerhaftigkeit bewährt.

zirka 350 m³ hochseetauglicher Beton für Betonwannen

Unter jeder Gradierwand befindet sich eine große Wanne, welche die herabrieselnde Sole auffängt. Die Sole sammelt sich und wird wieder nach oben gepumpt, so dass ein Kreislauf entsteht. Da die Bad Salzunger Sole sehr stark ist, müssen die beiden Wannen besonders „widerstandsfähig“ gegenüber chemischen Angriffen von Chloriden (salzhaltige Sole) sowie Frost sein. Deshalb muss die Betongüte der von Bauteilen im Meerwasser entsprechen. Aus diesem Grund kann nur hochseetauglicher Beton hierfür verwendet werden.

zirka 950 m² Reisig-Wand

Vereinfacht betrachtet, besteht Sole aus Wasser und Salz. In der Zeit der Salzgewinnung hat man Sole über verschiedenste Materialien fließen lassen, um sie zu vernebeln. Ziel war es, Wasseranteile verdunsten zu lassen und so den Grad des Salzes in der Sole zu erhöhen.

Daher kommt der Begriff Gradierwerk. Nach verschiedenen Versuchen, die Wände mit Stroh, Birkenreisig, Wacholder, Schilf und Rohr zu bestücken, erwies sich Schwarzdorn als beständigstes Material. Zudem erzeugen seine spitz auslaufenden Dornen einen feineren Sole-Nebel.

Schwarzdorn kann jedoch nur in einer bestimmten Zeit geerntet werden. Zudem ist er nicht lange lagerfähig, da er sonst porös wird und leicht bricht. Dazu kommt, dass Schwarzdorn derzeit nur aus dem Ausland bezogen werden kann.

SOLE ATEMZENTRUM MIT GRADIERWERK

Bad Salzunger Natursole kommt aus den Tiefen der Erde und ist reich an Mineralien. Mit bis zu 27 prozentigem Salzgehalt ist sie eine der stärksten Solen überhaupt.

SOLEWELT BAD SALZUNGEN

Am Flößrasen 1
36433 Bad Salzungen

T.: +49(0)3695 / 6934-0
E.: info@solewelt.de